Scroll to top
© 2020, S O NAH, All right reserved.

S O NAH DRAN

AWARD WINNING COMPANY

German Innovation Award

S O NAH gewinnt den German Innovation Award im Bereich E-Mobility

„S O NAH builds a sensor platform that generates data to solve urban infrastructure and mobility problems. The collected data enables city operators to solve their individual problems. S O NAH starts with solving the problem of parking, whereby they do not only reduce time but also emissions. However, parking is just the beginning! S O NAH aims to co-develop mobility concepts to have a holistic impact on cities.“ – German Innovation Award

Ruhr Summit Pitch Sieger 2019

"UNSERE VISION LIEGT IN DER STADT"

„Die S O NAH GmbH hat den Ruhr-Pitch beim RuhrSummit 2019 gewonnen. Das Startup aus Aachen setzte sich gegen 400 Mitbewerber durch. Ihre Business-Idee: Die Gründer wollen Parkplätze besser nutzbar machen. COO Thomas Grimm (30) erklärt im Interview, wie das geht und was das Unternehmen mit den 5.000 Euro Preisgeld plant, das der Initiativkreis Ruhr gesponsert hat.“ – Initiativkreis Ruhr, 30.10.2019

DAS SAGT DER MARKT

Lösungen für die digitale Straße

Interview mit S O NAH

„S O NAH ist ein junges IT-Mobilitäts-Tech Unternehmen, das an Lösungen und Anwendungen für die Smart City arbeitet. Wie S O NAH hilft die Mobilitätsprobleme von Städten zu lösen, welche Technologien sie für welche Anwendungsfälle nutzen  und was sie unter einer „Smart City“ verstehen, das und noch vieles mehr erfahrt ihr im Interview mit Victor ter Smitten, Gründer und CEO von S O NAH.“ – Technewable Blog, 10.06.2020

 

Wir begrüßen S O NAH als neuen Immatrikulanten

im Center Smart Commercial Building am RWTH Aachen Campus!

„Gemeinsam mit S O NAH werden wir das Projekt „Smart Parking & Charging Campus“ am RWTH Aachen Campus bestreiten und in diesem Zuge unseren Standort am Cluster Smart Logistik mit den Sensoren von S O NAH ausrüsten, um innovative Use Cases in diesem Kontext zu identifizieren und umzusetzen. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit!“ – Smart Commercial Building Blog, 02.06.2020

"Surface Parking: Camera-based or with Ground-sensors?"

Dierk Gruenzig über die unterschiedlichen Technologien für das sog. Surface Parking.

„This second part of the article is about the potentials of the different technologies for the identification and/or counting of vehicles. You will see a focus on the typical requirements for surface-parking, but not for parking at curbside (= On-Street parking)!…“ – Dierk Grünzig, Parking Expert, 31.03.2020

 

Sprechende Blumentöpfe, sensible Mülleimer, smarte Parkplätze

Phoenix Contact setzt in Sachen Smart Building neue Maßstäbe.

„Wenn Mülleimer ihren Füllstand melden und Wischroboter sich den Aufzug auf die passende Etage rufen, dann ist Digitalisierung in der Gebäudetechnik eingezogen. Nur ein kurzer Trend? Wenn es nach Frank Schröder geht, ist Building IoT die Zukunft, in der wir morgen arbeiten. Als Facility Manager ist er ganz nah dran am Thema Building. Intrinsisch motiviert, hat er sich auch mit dem Internet of Things (IoT) beschäftigt. In „seinem“ Gebäude bei Phoenix Contact setzt er globale Megatrends wie Industrie 4.0, Big Data und Data Analytics in der Gebäudetechnik um. Für diese Reihe plaudert er aus dem Nähkästchen…“ – Phoenix Contact Corporate Blog, 17.03.2020

 

 

 

Gemeinsamer Stand Vinci Energies & S O NAH auf der E-World 2020

E-World 2020 Erfahrungsbericht aus der VINCI Digitalschmiede

„Die E-World energy & water versteht sich als jährlicher Branchentreffpunkt der europäischen Energiewirtschaft. Neben den herkömmlichen Themenfelder rund um die Energieversorgung der Zukunft – über Erzeugung, Transport, Handel und Speicherung – wächst die Messe kontinuierlich auch in Richtung Smart City. Da in vielen Bereichen der Energiebranche gerade von Startups die innovativen Impulse für Geschäftsideen kommen, wird dieser Bereich stark gefördert: Innovation ist damit an der Tagesordnung!…“ – Axians Corporate Blog, 20.02.2020

 

 

STAWAG TESTET SMART-CITY-SENSORIK AN STRASSENLATERNEN

SMART-CITY-INFRASTRUKTUR

„Der Aachener Kommunalversorger Stawag forciert sein Engagement im Bereich Smart-City-Sensorik. Um ein Geschäftsmodell rund um das digitale Parkraummanagement zu entwickeln, kooperiert das Stadtwerk mit dem Start-up „S O NAH“ aus dem Umfeld der RWTH Aachen…“ – 09.09.2019 , Aachen (energate)

 

Executive roundtable: Future of mobility

We need a paradigm change to organize future mobility: What is missing?

„Urbanization has been growing continuously, and already today more than 50 percent of the global population is living in urban areas. How are conventional practices to organize mobility coping with this? In fact, urban mobility systems mostly reached their capacity limits long ago, and demand will further increase. We face a massive challenge. Initiatives aimed at helping to improve the system are often ineffective. The result is endless traffic jams, unreliable inner-city transportation and congestion. Simple additions to existing capacity will soon hit spatial and financial limits – a system is at its end. So what are the options now? What can we do to push innovation forward to quickly relieve our mobility systems? What will drive potential disruption? Arthur D. Little, passionate about change and innovation, invited major stakeholders in urban mobility to an executive roundtable in Frankfurt.“ Arthur D. Little, Event Summary 2019

 

"Smart-City & Stadtwerke – ein Dream-Team?"

Aufbau digitaler Infrastrukturen im kommunalen Umfeld gehen nur gemeinsam!

Stadtwerke können oder müssen sogar den Aufbau und den Betrieb der Infrastruktur einer Smart-City übernehmen. Denn Stadtwerke haben einen Mehrwert, den Technologie-Konzerne oder Start-ups nie erreichen können. Sie haben das Vertrauen der Menschen vor Ort, das sehr wichtig ist für die Akzeptanz „Smart-City Services. Stadtwerke haben auch die Erfahrung im Aufbau einer lokalen Infrastruktur. Hinzu kommt, dass Stadtwerke eine gute lokale Vernetzung haben, so können sie attraktive Services in Zusammenarbeit mit anderen lokalen Akteuren anbieten. Klingt als seien Smart-City und Stadtwerke füreinander bestimmt. Naja, dazu müssen sie sich aber auch digitale Kompetenz aneignen und die Veränderungen durch die digitale Transformation wirklich verstehen und verinnerlichen. Was alles dazu gehört und welche Beispiele es bereits gibt, zeigt dieser Text.“ – EFM Blog, 25.02.2019

 

Mit einem Sensor gegen das chaotische Parksuchen

Aachener Projekt „S O NAH Parking“

Wäre das schön, wenn es bei einem Shopping-Trip auf die Düsseldorfer Kö oder in die Kölner Hohe Straße unmittelbar nach dem Überqueren der Stadtgrenze eine sichere Antwort auf die zentrale Frage gäbe: „Wo ist der nächste freie Parkplatz?“. Und als Zweites: „Wie komme ich am besten dorthin?““ – Aachener Zeitung, 13.09.2018

 

 

"S O NAH ermittelt, wie nah der nächste freie Parkplatz ist"

Datenbasierte Stadtplanung

„Die Parkplatzsuche kostet Zeit, Geld und Nerven – Ressourcen, die mit smarter Technologie einzusparen sind. Persönlich betrifft uns das zum Feierabend, auf größerer Ebene machen diese drei Extrarunden um den Block jedoch bis zu 30 Prozent des innerstädtischen Verkehrsaufkommens aus. Das Aachener Start-up
S O NAH zeigt mithilfe von Sensordaten, wie viel einfacher die tägliche Parkroutine ist und bietet eine wertvolle Grundlage für die Planung der City of Tomorrow…“ – Home and Smart, 03.07.2017

 

 

 

Bleibt immer auf dem neusten Stand!